Studien

T-Zell Studie – Universität Singapur (Le Bert)
Datum: 27.11.20
T-Zell Studie - Universität Singapur (Le Bert)
Asymptomatische Menschen mit SARS-CoV-2 haben eine virusspezifische T-Zell-Antwort im gleichen Umfang wie erkrankte Patienten, die jedoch funktionell wesentlich genauer wirkt. Es wurde entdeckt, dass auch in 39% von archivierten Laborproben aus der Zeit vor dem Auftreten von SARS-CoV-2 kreuzreaktive T-Zellen enthalten sind.

“Wir haben das Vorkommen und die Wirkweise von SARS-CoV-2-spezifischen T-Zellen in einer Kohorte von asymptomatischen Personen mit der von symptomatischen COVID-19-Patienten zu verschiedenen Zeitpunkten nach der Antikörper-Serokonversion (erstmaligen Bildung von Antikörpern) verglichen.“
“[…] Asymptomatische SARS-CoV-2-infizierte Personen sind nicht durch eine schwache antivirale Immunität gekennzeichnet. Im Gegenteil, sie zeigen eine robuste und hochfunktionelle virusspezifische zelluläre Immunantwort. Ihre Fähigkeit, eine angemessene Produktion von IL-10 zu induzieren, könnte dazu beitragen, Entzündungsprozesse während der Virusbekämpfung zu reduzieren.“


“Unsere Ergebnisse liefern den experimentellen Beweis, dass asymptomatische Patienten eine virusspezifische T-Zell-Antwort zeigen, die in ihrem Ausmaß nicht von symptomatischen Patienten zu unterscheiden ist, aber funktionell wesentlich genauer und durch eine verstärkte Sekretion von Th1-Zytokinen (IFN-y und IL-2) gekennzeichnet ist.  Die Immunantwort geht einher mit einer proportionalen und koordinierten Produktion von  entzündungshemmenden (IL-10) und entzündungsfördernden (IL-6, TNF-a, IL-1 ß) Cytokinen.“


„SARS-CoV-2-spezifische T-Zellen sind in allen asymptomatischen seropositiven Personen vorhanden.“


“Wichtig ist, dass fast alle COVID-19-Patienten und asymptomatischen Personen mit serologischen Anzeichen einer Infektion T-Zellen hatten, die mindestens 3 Peptidpools erkannten. Im Gegensatz dazu war das Muster kreuzreaktiver SARS-CoV-2-spezifischer T-Zellen in archivierten Proben von nicht exponierten SARS-CoV-2-Individuen unterschiedlich. Die Gesamtfrequenz war niedriger und wo SARS-CoV-2-Peptid-reaktive T-Zellen vorhanden waren (20 von 51), reagierten sie meist auf einen einzelnen Peptidpool.“


“Unsere Studie zeigt deutlich, dass die Fähigkeit zu einer signifikanten virusspezifischen T-Zell-Antwort nicht unbedingt mit der Schwere der Symptome verbunden ist. Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Gesamtgröße der T-Zell-Antworten gegen verschiedene Strukturproteine ​​sowohl bei asymptomatischen Personen als auch bei COVID-19-Patienten ähnlich war. Darüber hinaus scheinen die durch eine asymptomatische Infektion induzierten T-Zellen höhere Mengen an IFN-y und IL-2 abzuscheiden und eine koordiniertere Produktion von proinflammatorischen und regulatorischen Zytokinen auszulösen als T-Zellen von symptomatischen COVID-19-Patienten. Insgesamt folgern wir, dass asymptomatische SARS-CoV-2-infizierte Personen in der Lage sind, eine effiziente und ausgewogene antivirale zelluläre Immunität aufzubauen, die den Wirt schützt, ohne eine sichtbare Erkrankung zu verursachen.“

Originaltext der Zitate:

“We compared the quantity and function of SARS-CoV-2-specific T cells in a cohort of asymptomatic individuals with that of symptomatic COVID-19 patients, at different time points after antibody seroconversion.” “[…] asymptomatic SARS-CoV-2 infected individuals are not characterized by a weak antiviral immunity; on the contrary, they mount a robust and highly functional virus-specific cellular immune response. Their ability to induce a proportionate production of IL-10 might help to reduce inflammatory events during viral clearance.” “Our results provide experimental evidence that asymptomatic individuals mount a virus-specific T cell response that is indistinguishablc from symptomatic patients in magnitude, but that is functionally more fit, being characterized by an augmented secretion of Thl cytokines (IFN-y and IL-2) associated with a proportionate and coordinated production of pro- (IL-6, TNF-a, IL-1 ß) and anti-inflammatory (IL-10) cytokines. The implications of these findings for pathology and Vaccine designs are discussed.” “SARS-CoV-2-specific T cells are present in all asymptomatic seropositive individuals.” “Importantly, nearly all COVID-19 patients and asymptomatic individuals with serological evidence of infection had T cells recognizing at least 3 peptide pools. In contrast, the pattern of cross-reactive SARS-CoV-2-specific T cells in archived samples from SARS-CoV-2 unexposed individuals was different. The overall frequency was lower and where SARS-CoV-2-peptide reactive T cells were present (20 of 51) they mostly reacted to a Single peptide pool.“ “Our study shows clearly that the ability to mount a significant virus-specific T cell response is not necessarily associated with symptom severity. Our results demonstrate that the overall magnitude of T cell responses against different structural proteins was similar in both asymptomatic individuals and COVID-19 patients. Moreover, the T cells induced by an asymptomatic infection appear to secrete higher quantities of IFN-y and IL-2 and trigger a more coordinated production of pro-inflammatory and regulatory cytokines than T cells of symptomatic COVID-19 patients. Overall, we conclude that asymptomatic SARS-CoV-2 infected individuals are able to raise an efficient and balanced anti-viral cellular immunity which protects the host without causing any apparent pathology.”

Institut:

Emerging Infectious Diseases Program, Duke-NUS Medical School, Singapore - Le Bert et al.

Quelle:

PDF (Volltext der Studie, englisch):