Start

Sie vermuten oder befürchten, dass Ihre Beschwerden Nebenwirkungen der Impfung gegen SARS-CoV-2 sind?

Sie finden hiermit jedoch kein Gehör und keine Hilfe? Sie erhalten keine Diagnose?

Wir helfen Ihnen beim nächsten Schritt mit einem Laborbefund, der auf einen Zusammenhang hinweisen kann. Oder der Ihrem Arzt Hinweise geben kann, wo weiter zu suchen ist.

Sie vermuten oder befürchten, dass Ihre Beschwerden Nebenwirkungen der Impfung gegen SARS-CoV-2 sind?

Sie finden hiermit jedoch kein Gehör und keine Hilfe? Sie erhalten keine Diagnose?

Wir helfen Ihnen beim nächsten Schritt mit einem Laborbefund, der auf einen Zusammenhang hinweisen kann. Oder der Ihrem Arzt Hinweise geben kann, wo weiter zu suchen ist.

Sie vermuten oder befürchten, dass Sie an Long-Covid oder Post-Covid leiden, aber der Befund ist unklar?

Ihr Arzt ist sich aufgrund der unklaren Symptome unsicher und nach ersten Untersuchungen erhalten Sie keine klare Diagnose?

Wir helfen Ihnen beim nächsten Schritt mit einem Laborbefund, der auf einen Zusammenhang hinweisen kann.

Sie vermuten oder befürchten, dass Sie an Long-Covid oder Post-Covid leiden, aber der Befund ist unklar?

Ihr Arzt ist sich aufgrund der unklaren Symptome unsicher und nach ersten Untersuchungen erhalten Sie keine klare Diagnose?

Wir helfen Ihnen beim nächsten Schritt mit einem Laborbefund, der auf einen Zusammenhang hinweisen kann.

Kreuzimmun oder Immun gegen SARS-CoV-2? Was ist der Unterschied?

Immunität gegen SARS-CoV-2 entsteht durch eine Infektion oder Erkrankung mit SARS-CoV-2 oder durch die Impfung dagegen. Kreuzimmunität gegen SARS-CoV-2 besteht durch eine Infektion oder Erkrankung mit den weit verbeiteten (=endemischen) humanen Coronaviren (HCoVs) und vermutlich auch andere Viren. Dies ist seit Frühjahr 2020 bekannt.

Die Kreuzimmunität kennen auch das RKI und die WHO.

Kreuzimmun oder Immun gegen SARS-CoV-2? Was ist der Unterschied?

Immunität gegen SARS-CoV-2 entsteht durch eine Infektion oder Erkrankung mit SARS-CoV-2 oder durch die Impfung dagegen. Kreuzimmunität gegen SARS-CoV-2 besteht durch eine Infektion oder Erkrankung mit den weit verbeiteten (=endemischen) humanen Coronaviren (HCoVs) und vermutlich auch andere Viren. Dies ist seit Frühjahr 2020 bekannt.

Die Kreuzimmunität kennen auch das RKI und die WHO.

Sie fragen sich, wie gut der Schutz vor Varianten durch die Impfung ist? Im Vergleich zur erworbenen Immunität?

Die durch die Impfung vermittelte Schutz bezieht sich niemals auf die aktuell vorherrschende Variante. Der Schutz durch eine erworbene Immunität aufgrund von Infektion oder Kreuzimmunität jedoch nahezu immer auch auf gegenwärtige und ziemlich sicher auch künftige Varianten. Dies wurde in Studien bestätigt, erstmals im März 2021.

Auch die WHO bestätigt den breiteren Schutz.

Sie fragen sich, wie gut der Schutz vor Varianten durch die Impfung ist? Im Vergleich zur erworbenen Immunität?

Die durch die Impfung vermittelte Schutz bezieht sich niemals auf die aktuell vorherrschende Variante. Der Schutz durch eine erworbene Immunität aufgrund von Infektion oder Kreuzimmunität jedoch nahezu immer auch auf gegenwärtige und ziemlich sicher auch künftige Varianten. Dies wurde in Studien bestätigt, erstmals im März 2021.

Auch die WHO bestätigt den breiteren Schutz.

Wie ist Ihr Immunitäts- und Gesundheitsstatus in Sachen Corona?

Seit Anfang 2021 finden Sie bei uns Laboruntersuchungen der Immunität gegen das Coronavirus auf T-Zellen-Ebene. Diese Untersuchungen haben wir verbessert und erweitert um erstmals kommerziell verfügbare B-Zellen-Tests. Diese Untersuchungen stellen die stärksten, weil aussagekräftigsten, wissenschaftlichen Befunde einer dauerhaften Immunisierung gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2 und seinen Varianten dar.

Seit Herbst 2022 neu finden Sie hier auch verfügbare Untersuchungen zur Abklärung des Verdachtes auf unerwünschte Nebenwirkungen durch die Impfung gegen SARS-CoV-2 (Post-Vac-Snydrom) sowie bei Long-Covid und Post-Covid.

Die adaptiven Immunantworten gegen SARS-CoV-2 und die verfügbaren Laboruntersuchungen in der Übersicht

* Immunreaktion bei HCoVs erfolgte in der Vergangenheit wie in der hier ausführlich dargestellten Reaktion.

** Die Ärztliche Diagnose umfasst alle hier angegebenen Testverfahren als unterstützende Verfahren der Anamnese.

*** Verwendung des PCR-Tests als Nachweis der Genesung ist eine politische, keine wissenschaftliche Entscheidung.

Oben sind alle adaptiven Immunantworten und die NK-Zellen stellvertretend für die angeborene Immunität auf einen Eindringling wie SARS-CoV-2 in den Körper dargestellt. Diese setzen sich zusammen aus zellulärer Immunantwort, d.h. aus B- und T-Zellen, und humoraler (=der im Blut stattfindenden) Immunantwort, d.h. den Antikörpern.

  • T-Zellen sind ein Teil des Immungedächtnisses und bilden selber als Killer-T-Zellen einen Teil der schnellen Immunantwort, der bereits mit Auftreten der Symptome arbeitet.
  • B-Zellen sind ein weiterer Teil des Immungedächtnisses und bilden die Antikörper für die Immunantwort.

Das Immunsystem jedes Menschen ist einzigartig, mehr noch als Fingerabdruck und Iris des Auges zusammen. Deshalb kommt es zu den unterschiedlichsten Antworten auf ein Virus.

Z.B. durch alle oben genannten Bestandteile der Immunabwehr, oder nur eine T-Zellen-Reaktion (häufig bei erworbener Immunität ohne jemals spürbar erkrankt gewesen zu sein) oder nur durch Antikörper (häufiger bei symptomatischer Erkrankung) oder durch jede mögliche Kombination der Bestandteile.

Eine Impfung übrigens soll diese Formen der Reaktionen anregen und dem Immungedächtnis die Information über das Virus zur Verfügung stellen. Dabei stellt die Impfung den Schutz nicht selber her, sondern ist dabei immer auf ein funktionierendes Immunsystem angewiesen.

Die Folgen einer COVID-19 Erkrankung und mögliche unerwünschte Nebenwirkungen der Impfung gegen SARS-CoV-2

Zwei Themen, welche erst im Laufe der Pandemie aufgetreten sind, sind erstens das der Langzeitfolgen durch die COVID-19 Erkrankung, Long-Covid, oder auch Post-Covid genannt, und das von unerwünschten Nebenwirkungen durch die Impfung gegen SARS-CoV-2, auch Post-Vac-Syndrom genannt.

Hier ist besonders problematisch, dass einerseits die Symptome einander sehr ähnlich sind, manchmal gar nicht einfach unterschieden werden kann, worum es sich handelt (z.B. im Fall von Impfung und  Erkrankung). Und andererseits, dass viele Ärzte die möglichen Symptome und Beschwerden der Impfnebenwirkungen noch nicht kennen, die auch mit klassischen Untersuchungen und bildgebenden Verfahren nicht zu diagnostizieren sind.

Dies führt zu dem Zustand, dass betroffene Menschen zu oft kein Gehör finden, keine Diagnose erhalten und für Ihre Erkrankung keine Therapie finden. Dabei gibt es auch hier mittlerweile mehrere hilfreiche Untersuchungen, die die Menschen helfen können oder den Arzt unterstützen können die Diagnose zu stellen.

Wir haben vier hochspezialisierte Untersuchungsmethoden zusammengetragen, die hier helfen können.

Immunität

Die Immunreaktionen auf SARS-CoV-2 beruhen auf einem Zusammenspiel von mehreren Bestandteilen des Immun-systems, die man labortechnisch messen und dabei eine Vielzahl an Fragestellungen beantworten kann.
→ Mehr erfahren

B-Zellen Funktionstest

T-Zellen Funktionstest

Post-Vac

Die Ursachen der Folgen von möglichen unerwünschten Nebenwirkungen der Impfung gegen SARS-CoV-2 kann mit den folgenden Laboruntersuchungen diagnostiziert werden und helfen, oder den Arzt unterstützen eine Diagnose zu stellen.

Long/Post-Covid

Die Ursachen der Langzeitfolgen durch die COVID-19 Erkrankung, Long-Covid oder Post-Covid genannt, kann mit den folgenden Laboruntersuchungen diagnostiziert werden und helfen, oder den Arzt unterstützen eine Diagnose zu stellen.

Lorem ipsum dolor sit amet:
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Donec nibh felis, finibus ac tellus non, aliquam consectetur magna:
Einloggen:
Wenn Sie noch kein Konto haben, melden Sie sich jetzt an:
Einloggen:
Wenn Sie noch kein Konto haben, melden Sie sich jetzt an: